Branchen
  • Gustke Branchen
  • Gustke Branchen
  • Gustke Branchen
  • Gustke Branchen
  • Gustke Branchen
  • Gustke Branchen
Leistungen
  • Gustke Leistungen
  • Gustke Leistungen
  • Gustke Leistungen
  • Gustke Leistungen
  • Gustke Leistungen
  • Gustke Leistungen
Imagevideo
Standorte
  • Gustke Rostock
  • Gustke Bad Segeberg
Spedition Heinrich Gustke GmbH
Hanseatenstraße 1
18146 Rostock
Hotline: 0381 / 66 77 1-54
Fax: +49 381 66 77 1-55
info@gustke-logistik.com
Kontaktformular
SendungserfassungSendungs erfassung Anfrage / FeedbackAnfrage/ Feedback
SendungsverfolgungSendungs- verfolgung FrachtanfrageFrachtanfrage
Beschaffung / TransportBeschaffung/ Transport AuftragAuftrag
Top Ausbildungsbetrieb IHK

24plus Best Quality Award 2016

Hybrid-LKW

Hybrid LKW im täglichen Einsatz

Freie Fahrt für 'grüne' LKW

Ein Hybrid- LKW und zwanzig hochmoderne 40-Tonner gehen bei Gustke- Logistik auf Tour

Gustke Logistik testet Mercedes-Benz Atego BlueTec Hybrid im täglichen Einsatz

Rostock/Berlin – Die Spedition Heinrich Gustke GmbH mit Sitz in Rostock wird als erstes Logistikunternehmen in Deutschland einen Mercedes-Benz Atego BlueTec Hybrid im operativen Geschäft erproben. Gustke gehört damit gleichzeitig zu den weltweit ersten Anwendern überhaupt, die die zukunftsweisende Hybrid-Technologie im realen täglichen Einsatz nutzen. Der Mercedes-Benz Hybrid-Lkw der Atego-Generation zählt zu einer „Innovations-Flotte“ von 50 Fahrzeugen, die ab 2011 im Praxistest die Alltagstauglichkeit und das Sparpotenzial dieser Zukunftstechnologie unter Beweis stellen werden. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Atego 1222 L. Er zählt mit seinem zulässigen Gesamtgewicht von 11,99 Tonnen zu einer besonders beliebten Kategorie der Verteiler-Lkw in Europa und fährt auf deutschen Straßen mautfrei. Der Mercedes-Benz Atego BlueTec Hybrid eignet sich dabei sowohl für innerstädtische Anwendungen in Ballungsgebieten, als auch für Überlandeinsätze.

Ziel der in Deutschland fahrenden Innovations-Flotte ist es, die mögliche Kraftstoffersparnis zu ermitteln, spezifische Betreuungsleistungen zu erproben und die sprichwörtliche Zuverlässigkeit des Atego auch in der Hybrid-Variante sicherzustellen. Im Mittelpunkt stehen für Mercedes-Benz dabei die konkreten Erfahrungen und die Meinung der Kunden. Auf dem Weg zur Marktreife ist die Integration in bestehende Servicekonzepte besonders wichtig. Das heißt: Im Arbeitsalltag sollen sich die Hybrid-Lkw in puncto Wartung und Pflege von konventionell angetriebenen Fahrzeugen nicht wesentlich unterscheiden.

Weniger Kraftstoff und weniger Emissionen

Die zukünftige Bedeutung des Hybridantriebs für einen ressourcen- und klimaschonenden Gütertransport wird von Experten als sehr hoch eingeschätzt. Mercedes-Benz ist Vorreiter auf diesem Gebiet. Mit dem Atego BlueTec Hybrid kann der Kraftstoffverbrauch bereits heute um 10 bis 15 Prozent reduziert werden. Konventionellen Maßnahmen am Fahrzeug zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs brächten, so Branchenkenner, Effizienzsteigerungen von rund einem Prozent pro Jahr. Die Hybrid-Technologie ist also in diesem Punkt als durchaus bahnbrechend zu bezeichnen. Außerdem sinkt in gleichem Maß die CO2-Emission, was für Gustke Logistik ein wichtiges Argument ist. Mit einem Atego BlueTec Hybrid erzeugt der Nutzer je nach Fahrleistung bis zu vier Tonnen des Treibhausgases im Jahr weniger. Zum Vergleich: Die Deutschen verursachen pro Kopf derzeit einen Ausstoß von knapp zehn Tonnen CO2 jährlich. Darüber hinaus sorgt der Atego BlueTec Hybrid für eine geringere Geräuschbelastung: Die schon heute für den konventionellen Atego lieferbare Motor-Start-Stopp-Anlage (MSS) wurde für die Hybrid-Variante weiter optimiert. An roten Ampeln und im Stop-and-Go-Verkehr reagiert der Atego BlueTec Hybrid jetzt noch schneller mit Motorstillstand. Außerdem hilft MSS natürlich dabei, die Dieselrechnung und den CO2-Fußabdruck von Gustke zu verkleinern. Weniger Kraftstoffverbrauch, weniger Lärmbelästigung der Bürger in den Städten, weniger Emissionen, aktiver Klimaschutz – das sind Punkte, die perfekt zur Philosophie von Gustke passen. Deswegen setzt das Unternehmen ganz bewusst schon heute auf eine Antriebstechnologie, die Antworten auf die Herausforderungen des Güterverkehrs von morgen liefert. Aber was bedeutet Hybrid aus technischer Sicht genau? Bei Hybrid-Fahrzeugen sind zwei unterschiedliche Antriebsarten integriert. Die beim Bremsen freigesetzte Energie wird in Form von elektrischer Energie zurückgewonnen, in Batterien gespeichert und wieder für den Antrieb über einen Elektromotor verwendet.

Beim Atego BlueTec Hybrid setzt Mercedes-Benz auf eine Architektur mit einem parallelen Hybrid. Er passt am besten zum technischen Aufbau des Antriebsstrangs von Lkw. Beim Parallel-Hybridantrieb ist der Elektromotor hinter Verbrennungsmotor und Kupplung, aber vor dem Getriebe angeordnet. Bei diesem Aufbau können beide Motoren den Lkw einzeln, gemeinsam oder parallel antreiben. Eine solche Architektur erlaubt elektrisches Anfahren (Verbrennungsmotor läuft im Leerlauf mit), Rekuperation, Boosten durch den Elektromotor sowie eine Optimierung der Kennlinie des Dieselmotors. Weitere Komponenten sind die Batterien zum Antrieb des Elektromotors, ein Umrichter oder Spannungswandler sowie die Hybrid-Steuerung. Für einen nachhaltigen Erfolg der Hybrid-Technologie bei Nutzfahrzeugen wird längerfristig deren Wirtschaftlichkeit ausschlaggebend sein. Dank der Kraftstoffeinsparung rückt die Hybrid-Technik der Gesamtwirtschaftlichkeit über die Einsatzdauer zwar ein gutes Stück näher. Dennoch wird deren Einführung in den Fuhrparks zumindest in den Anfangsjahren einer Incentivierung zum Beispiel durch Politik und Kommunen bedürfen. In den USA und in Japan haben sich alternative Antriebstechniken dank öffentlicher Förderung erfolgreich entwickelt. Auch in Deutschland wird zurzeit im Rahmen des Konjunkturprogramms II der Bundesregierung eine Förderung geprüft. Dieses Programm, das mit 500 Millionen Euro ausgestattet ist, hat zum Ziel, die Erprobung und die Marktvorbereitung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen zu beschleunigen.